danse-vita-logo

 

taenzeDesFriedensDie Tänze des Universellen Friedens

In unserer hektischen Zeit suchen immer mehr Menschen nach „Sammlung“, nach Quellen der Kraft und nach Wegen, die uns in unsere „Mitte“ bringen.
Miteinander zu tanzen und zu singen ist ein solcher Weg.

Die „Tänze des Universellen Friedens“ sind Teil der zeitlosen Tradition des „Heiligen Tanzes“. Die Lieder und Mantren aus den verschiedenen spirituellen Traditionen der Erde bilden Brücken zwischen den Kulturen und Religionen. Sie öffnen unser Herz für die Erfahrung „der Essenz der Einheit“, in ihren vielfältigen Erscheinungsformen.

TaenzeDesHerzensDie uralte Symbolik von Gebärden und Schrittfolgen berühren tiefe archetypische Schichten in uns. Tanzend und singend erfahren wir ihre Bedeutung nicht über den Intellekt, sondern durch ihre Ver-KÖRPERUNG.

Für den Begründer der Tänze, Samuel L.Lewis (1896-1971) – Sufi Ahmed Murad Chisthi, kurz Murshid S.A.M. genannt, gab es Zeit seines Lebens keinen wichtigeren Ruf, als den des Friedens.

Auf freudige Weise vermittelte er den Menschen das Bewusstsein, sich als eine einzige Familie zu fühlen. Sein schlichtes Friedensmotto heißt:
„Esst, betet und tanzt miteinander“

Frieden1In den letzten dreißig Jahren haben die Tänze ein weites Netz um den Globus gespannt. Sie sind ein lebensbejahender, kreativer Beitrag zur interkulturellen Verständigung.
Als ein aktiver Beitrag zum Frieden geben sie Antwort auf das tief empfundene Bedürfnis des Menschen nach Gemeinschaft, Kreativität, geistiger Nahrung und Heilung.

Alle, die gern singen und die Kraft der Mantren an Körper, Seele und Geist erfahren wollen, sind herzlich eingeladen.

„Überall da, wo der Tanzende mit dem Fuß auftritt,
entspringt dem Staub eine Quelle des Lebens!“

Rumi

 

blank